Fotograf zu sein, ist für mich das schönste, was passieren konnte. Man kann immer kreativ sein und seinen Fantasien freien Lauf lassen. Oft geht das bei Kundenaufträgen nicht, da die Auftraggeber eine genaue Vorstellung haben.

Hier war das anders. Ich durfte einen Tag lang die Bootsfahrschule in Sneek begleiten. Hier ging es darum, die Fahrschüler fotografisch zu begleiten. Keine Technik zu fotografieren Lediglich die Emotionen einzufangen die entstehen, wenn man eine 12,5 m lange Yacht in einem Mini Hafen wenden soll. Natürlich ohne sie kaputt zu fahren. Die Mimik die dabei entsteht wechselt zwischen Aufregung und Nervosität bis hin zu vollem Erfolg und Dankbarkeit.

Gelacht haben wir an diesem Tag sehr sehr viel… Mit Max van Broekhoven ist es nicht nur lehrreich, sondern auch immer mit Humor gespickt. Wir hatten tolles Wetter, jedenfalls zum fotografieren. Denn es waren überwiegend Wolken am Himmel. Unsere Route ging von Terherne, wo die Fahrschulboote liegen, durch die Schleuse ins Sneeker Meer und wieder zurück. Dort mussten die Kunden verschiedene Situationen durchfahren. Wie z.B. das Wenden in engen Kanälen, das Durchfahren einer Schleuse, das Anlegen und natürlich geht auch das Schifffahrtskarten lesen dazu.

Womit ich fotografiert habe? Zum Teil mit der Nikon D750 und einem 35mm Objektiv. Da aber der Wunsch geäußert wurde, die Bilder so einzufangen, wie ICH es am liebsten mache, fiel natürlich die Wahl auf meine Sony Alpha 7RI und dem Meyer-Optik Görlitz Primoplan 58mm. So hat jedes der Bilder einen unverwechselbaren Charme. Und damit habe ich genau den Geschmack des Kunden getroffen.

Ich zeige euch im Anschluss noch ein paar Bilder.

Bis bald.

Eure Nadine