Die Wahl der richtigen Objektive ist entscheidend! Das ist meine Devise. Denn je nachdem was ich für einen Look kreieren will, kommt es auf die Linse an. Dies ist abhängig von der Offenblende, dem Bokeh und der einzelnen Charaktere unserer Objektive. Natürlich spielt hier jetzt wieder jede Menge Technik eine Rolle. Aber auf diese will ich vorerst nicht eingehen.

Wie ihr wisst, ist meine “Immer drauf Linse” das Primoplan 58/1,9 von Meyer Optik Görlitz. Ich liebe einfach dieses kleine manuelle historische Objektiv. Sobald ich mit

Model Melanie D. Objektiv Primoplan bei F 1.9

diesem Objektiv Menschen fotografiere, benötige ich fast keine Hautretusche. Ich meine damit nicht, dass ich komplett darauf verzichten muss. Aber kleine Falten muss ich nicht mehr retuschieren. Hier und da vielleicht mal einen Pickel. Aber das Primoplan ist so butterweich und hat ein ausgezeichnetes Bokeh. Und auch wisst ihr sicherlich, dass ich oft nur mit Blende 1,9 fotografiere. Hier kommt das “Butterfly Bokeh” wunderbar zur Geltung, ebenso wie die tollen Bubbles.

Egal was ich vor der Linse habe, es macht immer einen guten Job. Oft werde ich beim Kunden gefragt was denn das für ein Objektiv sei. Ich erkläre mich und werde mit großen Augen angesehen. Auch wurde ich schon nicht für voll genommen, weil ich Kundenaufträge mit diesem Objektiv bearbeite. Ja und? Weil es manuell ist? Weil ich mich hier voll und ganz auf mein Können verlassen muss? Kein AF der mir zu Hilfe kommt. Aber das brauche ich auch nicht. Die meisten meiner Jobs kann ich tatsächlich mit diesem Objektiv bearbeiten. Und das schöne daran ist: es ist kein Einheitsbrei wie ich es zu sagen pflege. Jedes Bild hat ein individuelles Bokeh. Der Look ist je nach Licht immer unterschiedlich und die meisten der Bilder könnten auch “out of cam” bleiben.

Schaut euch einfach mal die Bilder in meiner Galerie an. Alle sind mit manuellen Objektiven gemacht. Vielleicht kommt der Ein oder Andere ja auf den Geschmack.

Hier geht es zur Website von Meyer Optik Görlitz.